IDJüM 2017 – Tag 3 – 21.07.2017

Guten Morgen, guten Morgen, guten Morgen Sonnenschein…

Heute weckte uns die Sonne und ein strahlend blauer Himmel. Wir freuten uns sehr über diesen tollen Anblick, denn in der Nacht hatte es erneut geregnet. Die Zelte sind jedoch dicht, die Betten warm und die Stimmung großartig – also kann uns der Regen auch nichts anhaben.

Hinzu kommt, dass noch gestern Abend unser Stromproblem gelöst wurde! Nachdem ständig die Hauptsicherung rausgesprungen ist, weil die Belastung für eine Steckdose auf den Toiletten einfach zu groß war (wir versorgten mittlerweile mehrere Zelte mit & bekamen sogar schon den Schlüssel zum Sicherungskasten), wurde eine ordentliche Stromleitung zu den Zelten gelegt. Jetzt funktioniert alles bestens, solange niemand seinen Wasserkocher anschließt. 😉 Ganz spät, kurz vorm Schlafengehen, schrieb mir Martin freudig: “Ich hab WLAN!” Nun sind wohl alle auf dem Mövenstein glücklich.

Also, mit guter Laune eingeschlafen und guter Laune aufgestanden und ebenso freudig saßen alle um 8:00 Uhr am Frühstückstisch. Direkt danach nahm Martin kleine Änderungen am Teeny der Mädels vor, um zum Training zu starten. Alle sind etwas in Sorge, wie es Lara heute auf dem Wasser gehen wird. “Helfen die Globuli? Wird sie sich an die Wellen gewöhnen können?”, waren daher meine ersten Fragen per whatsapp an Martin. Gegen halb elf war es dann soweit. Martin schnappte sich das Rad, um zum Hafen zu fahren, wo das Schlauchboot liegt. Währenddessen ließen Anna & Lara ihr Boot ins Wasser.

Draußen trafen sie auf eine Gruppe Teenys. “Hey, habt ihr Lust mitzumachen?”, rief ein Mann von einem Schlauchboot. Es war Christian Swatosch (Landestrainer von Niedersachsen). “Natürlich wollen wir mitmachen!”, antwortete Martin. Christian fragte ihn noch, ob er unseren Mädels Anweisungen geben darf, was Martin dankend befürwortete und schon konnte es losgehen! Martin & Inge blieben mit ihrem Schlauchboot in der Nähe und beobachteten das Training; auch mal interessant die Perspektive zu wechseln. Die Mädchen reagierten auf fremde Anweisungen ganz anders und lernten so neue Dinge dazu. Hauptsächlich wurden Starts geübt und ein up and down Kurs gelegt. Lara ging es prima. Der Wind war heute sehr angenehm und hatte gedreht, sodass die Welle heute von Land kam. Lara war auch viel zu sehr in Aktion, um an die Übelkeit denken zu können. Wir sind erleichtert.

Foto: Martin Stelter
Foto: Martin Stelter

“Das Training war super! Die Mädels haben wirklich gut mitgemacht und waren danach richtig motiviert!”, lässt Inge mich wissen. Um 13:00 Uhr waren alle wieder an Land. Schnell wurden die Badesachen gepackt und es ging gemeinsam zum Strand. Die Kinder wollten unbedingt zur Wasserrutsche und zum Sprungbrett auf der Badeinsel.

Martin war auch zufrieden; was ihn allerdings etwas schmerzt, ist zu sehen, wie die Mädels hinterherfahren – vorne segeln die Cracks (die besten der Rangliste). Da merkt man einfach, dass wir im YCM eben kein Kadertraining haben, sondern Hobbytraining in der Freizeit. Auch die Materialunterschiede sind enorm – auch wenn wir die (beim Preis von Lindwerder) neu erworbenen Segel & den schönen Spi aufgezogen haben, ist es halt nicht vergleichbar, den die Cracks besitzen nagelneue Segel. Egal! Das ist eben alles so und wir freuen uns dennoch, dass wir hier sein dürfen und sind stolz auf Anna & Lara! Umso schöner ist es, dass wir heute eine Trainingseinheit mit Christian Swatosch erleben durften! Herzlichen Dank! Die Mädels waren auch richtig begeistert: “Der Trainer war richtig nett und hat alles toll erklärt! Es hat total Spaß gemacht!”

Am Nachmittag widmete Martin sich erneut dem Teeny. Er besserte den Schwertkasten etwas aus (Haarrisse geschlossen), beschriftete alles und polierte am Ende den Rumpf. Er mag einfach sein Bestes für unser Team geben! Nun konnten Inge & er die Boote im Race Office anmelden und die Zelte bezahlen. Anna & Lara haben tolle Giveaways bekommen und sich sehr darüber gefreut.

Team “Viel zu schnell”
Foto: Martin Stelter
Foto: Martin Stelter

Jetzt ist es 19:30 Uhr und gleich gibt es  Abendbrot: Kartoffelsuppe – liebevoll von Jens geschnibbelt. Da wird die Suppe gleich doppelt so gut schmecken! Das Kochen zog sich leider etwas hin, weil mittendrin die Gaskartusche aufgebraucht war. Danach werden sich alle entspannen und gemeinsam den Abend genießen. Neben Christian Swatosch haben Martin & Inge auch bekannte Gesichter getroffen: Frank Rahn & seine Tochter Sabrina Rahn (Trainerin vom Gothia) & Jens Hahlbrock (1. Vorsitzender der Deutschen Teeny Klassenvereinigung e.V.). Sabrina liegt gemeinsam mit ihrer Truppe und dem KaR direkt neben unserem Zeltlager.

Hoffentlich bleibt das Wetter so toll, wie es heute war. Bis morgen!

2 Antworten auf „IDJüM 2017 – Tag 3 – 21.07.2017“

  1. Euch viel Spaß in Travemünde. Den Mädels wünschen wir Erfolg. Schaut mal zur Bundesliga. Felix ist dabei… Grüße an Christian und Jens und alle, die uns kennen. VG Wiebke und Jan

    1. Herzlichen Dank! Wir wünschen Felix natürlich auch ganz viel Glück & Erfolg! Grüße zurück und eure Grüße richten wir natürlich aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + 19 =