Trotz Corona – Der Preis von Lindwerder durfte am 26./27.09.2020 stattfinden

Anfang der Saison wurde er abgesagt – nun durfte er trotz der COVID-19-Pandemie stattfinden: unser Preis von Lindwerder. Das YCM-Regatta-Team hat sich vorab viele Gedanken zur Umsetzung gemacht und ein Hygienekonzept vorgelegt, welches es allen Teilnehmer*innen und Helfer*innen ermöglichte am Wochenende des 26. und 27. September 2020, ohne Angst an der Regatta teilzunehmen. Insgesamt starteten 17 Teams – davon vier aus unserem Verein!

Damit es keine Unklarheiten gibt: Unsere Hygieneregeln auf einer großen Tafel am Vereinshaus.
Foto: Sheila Thalau

Am Freitag wurden, im Gegensatz zu den Vorjahren, erstmals keine Boote aus den anderen Vereinen zu uns an Land gebracht. Die Vereinswiese so leer zu sehen, war schon komisch. Dafür gab es bereits bei der Anmeldung für jeden Teilnehmerin ein neongelbes Leibchen mit dem Logo vom PvL, welches von allen begeistert getragen wurden Auf dem Wasser sah das richtig toll aus!

Am Samstag sollte der erste Start um 12:00 Uhr erfolgen, doch Boje 2 hatte ihre eigenen Pläne: Weil sie einfach nicht an Ort und Stelle bleiben wollte, wurde der Start unweigerlich verschoben. Die Kinder beobachteten, wie das Regatta-Team die Bojen 2 und 3 sicherte und wurden vom plötzlichen Start ganz überrascht. Der Wind war mit seinen 3 bis 4 Beaufort richtig schön, aber der Regen wurde leider zunehmend stärker und setzte den Segler*innen ziemlich zu. Wer nicht warm genug angezogen war, litt an eisigen Fingern und klappernden Zähnen. Oje, die Armen. Als die ersten Boote Boje 2 erreichten, trieb diese erneut ab – das war genug! Ich (Inge) fuhr mit dem Motorboot schnell zur Insel, um weitere Gewichte zu holen. Hoffentlich hilft das und die Bojen bleiben da, wo sie sollen. Es hatte geholfen! Direkt im Anschluss an die erste konnte die zweite Wettfahrt gesegelt werden, welche ohne weitere Vorkommnisse verlief. Die dritte Wettfahrt wurde gar nicht erst gestartet, weil der Wetterbericht weiteren Regen und starken Wind prognostizierte. Es war definitiv die richtige Entscheidung! Die Kinder kamen mit ihren Booten wieder zurück auf die Insel bzw. fuhren nach Gatow in den DSC.

Es geht nach Hause.
Foto: Inge Neumerkel

Weil wir am Vortag nur zwei Wettfahrten segeln konnten, blieben für Sonntag noch zwei über.  Um 10:30 Uhr ging es für die 17 Teams auf´s Wasser, um pünktlich um 11:00 Uhr zu starten. Was gestern zu viel wurde, war heute zu wenig vorhanden: der Wind wehte nur schwach. Schade! Die Bahn wurde daher verkürzt und wenig später sogar geändert, weil der Wind zusätzlich drehte. Ähnliches setzte sich in der vierten Wettfahrt fort, sodass nach der zweiten Runde die Tonne 3 als Ziel gelegt wurde. Davon profitierten drei YCM-Teams, die auf Platz 2, 3 und 4 ins Ziel kamen.

Etwa 13:00 Uhr waren wir wieder an Land. Die anderen Vereine fuhren ihre Boote nach Hause. Für unsere Kinder hieß es: Boote abbauen, umziehen, aufwärmen und warten. Worauf? Auf eventuelle Proteste und die kleine vereinsinterne Siegerehrung. Proteste blieben aus und um 15:00 Uhr waren die Urkunden endlich fertig. Aufgrund der Hygienebestimmungen, die im YCM aktuell gelten, konnte keine große gemeinsame Siegerehrung stattfinden. Jugendobfrau Laura vom DSC hat aus diesem Grund die Urkunden & Preise entgegengenommen und im KAR an die anderen Vereine weitergegeben. Unsere vier Teams erhielten im kleinen Rahmen ihre Urkunden und Preise.

Gewonnen haben Luise & Charlotte (KAR) vor Malte & Marvin (SCG) sowie Florentine & Hannah (SCD). Wir gratulieren ganz herzlich! Unsere Teams belegten mit Sinan & Pepe Platz 6, Elias & Paul Platz 8, Finn & Nuria Platz 12 sowie Severin & Can Platz 17. Auch zu diesen Platzierungen gratulieren wir sehr herzlich! Die komplette Ergebnisliste könnt ihr wie immer bei raceoffice und manage2sail einsehen.

Insgesamt war es mit all den ungewöhnlichen Umständen ein gutes Regatta-Wochenende auf Lindwerder. Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Teams & Helfer*innen und freuen uns auf ein zahlreiches Wiedersehen im kommenden Jahr.

Foto: IngeNeumerkel
Foto: Inge Neumerkel

Auf der Homepage von der Touren-Segler-Vereinigung (TSC) könnt ihr einen sehr gelungenen Segelbericht von Janna lesen. Vielen Dank dafür. Und natürlich könnt ihr auf der Homepage der Teeny-KV einige Bilder sehen.

Foto: Inge Neumerkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − 7 =