IDJüM 2018 – Tag 7 – 01.08.2018

Heute konnte jeder ausschlafen – also jeder, der das bei den Temperaturen kann. Die Steuermannbesprechung wurde für heute nämlich erst zu 13:00 Uhr angesetzt. Es sind aber alle Teams startklar. Die Schäden an den Booten konnten rechtzeitig repariert werden.

“Schwuppdiwupp” ist frisch repariert.
Foto: Inge Neumerkel

14:00 Uhr: Wir haben mal wieder eine Startverschiebung, weil kein Wind ist. Dafür findet gerade eine Neuvermessung aller Boote statt.

Die Boote stehen zur Neuvermessung bereit.
Foto: Inge Neumerkel

Die Vermessung hatte einen sehr schönen Grund! Lothar Loehrke sollte nämlich nachschauen, was bei den Booten gegebenenfalls fehlt oder nicht mehr so gut ist. Bei einer Verleihung haben die Kinder gerade neue Schoten oder neue Schleppleinen bekommen. Weil Pepe der jüngste Teilnehmer der IDJüM 2018 ist, bekam auch er eine Schleppleine. Außerdem wurde der “Preis der  Mitte” der Teeny-KV verliehen.

Foto: Inge Neumerkel

Außerdem fand noch eine kleine Belehrung von Lothar Loehrke statt. Wenn etwas am Boot kaputt geht (Bsp.: ein Spi-Baum bricht) und dieses Teil ausgetauscht werden soll, muss das vorher gemeldet und das Ersatzteil vorher vermessen werden!

Währenddessen hat ein Schiedsrichter alle Segler*innen versammelt, um noch einmal die Regeln zu erklären, die bei einer Regatta gelten – vor allem auf dem Wasser! Offensichtlich gab es mehrere Beschwerden, wegen Unsportlichkeit. Der Schiedsrichter appelliert nochmal, dass absolut fair gesegelt wird und Fehler, die natürlich passieren, auch zugegeben werden.

Die Segler*innen hören bei der Belehrung gespannt zu.
Foto: Inge Neumerkel
Der Schiedsrichter veranschaulicht an dem Flipchart die Regeln.
Foto: Inge Neumerkel

Übrigens: Das meist gefahrene Boot ist hier definitiv „Freddy“ – das rote Tretboot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × eins =